Startseite
Bild

napp-it-zfs


setup-options

  • Napp-In-One - Dies ist die universellste Methode mit der schnellsten Wiederherstellbarbeit für Serverdienste:
    Diese Lösung basiert auf dem Type-1 Virtualisierer ESXi. Das ist kein Full-Feature OS sonder eher sowas wie eine Bios Erweiterung die in wenigen Minuten installiert oder neu aufgesetzt wird und im Wesentlichen lediglich Optionen zum Anlegen, Editieren oder Importieren von VMs hat. Die Performance von ESXi für beliebige Gäste wie BSD, Linux, OSX, Solaris oder Windows ist einmalig.
    Hinzu kommen virtuelle Maschinen für Anwenduingen. Napp-In-One stellt hier die Basisanwendung dar. Es stellt ZFS Storage und nur ZFS Storage bereit da es auf dem unsicheren vmfs Storage läuft.  Napp-in-One ist als fertiges OVA Template in 5 Minuten Ready to Use installiert oder neu aufgesetzt. Alle anderen Server und Services werden als virtuelle Maschinen auf schnellem und sicherem ZFS Storage (via NFS von napp-in-one) bereitsgestellt. Sie haben damit ZFS Datensicherheit, Versionierung, Cache und Online Replikation. VMs sind aktuell oder als Vorversion im Falle eines Crashs lokal oder von einem anderen ESXi Server einfach importierbar. Zusätzlich profitiert ESXi von schnellem lokalen Speicher über den virtuellen Switch in Software.

  • Barebone Setup direkt auf Hardware
    Booten entweder vom USB Stick oder USB SSD  (napp-it To Go) oder von Sata Boot-Festplatten, optional als Boot-Mirror

    Sie können auch ein oder zwei Sata DOMs benutzen
    http://www.supermicro.com/products/nfo/SATADOM.cfm

    Für kritische Server, nehmen Sie eine kleine  Enterprise SSDs als bootdisk, z.B. Intel S3500
    Falls andere Dienste ausser Storage laufen, sollten Sie sich Gedanken um Backup und Restore machen.


Siehe auch: Konfigurationsoptionen

Beispiel: ZFS Storage Server Appliances "napp-it to Go USB" mit ZFS-gespiegelten Bootsticks


chenbro50

"napp-it to Go USB" - High Capacity und bezahlbarer max 200 TB Server  (Chenbro RM 91250 max 50 x 4 TB Sata, 
USB Bootstick-Mirror, SuperMicro Mainboard X9SRL, max 256 GB RAM, 6 x IBM 1015 SAS Controller ohne Expander, 10GbE.


SoHo HP Microserver (napp-it to Go USB)


microserver

"napp-it to Go USB" HP Microserver N40 (Lowcost Storage Server mit 4 Platteneinschüben für ein Backup oder SoHo Media/NAS)


Napp-it kommt in zwei Versionen:
Die napp-it free edition
kann von End-Benutzern kostenfrei installiert und genutzt werden - auch kommerziell .

Die PRO edition
bietet Extensions, bessere Menü-performance, zusätzlichen Funktionen und häufigere Updates und Bugfixes.
Falls Sie napp-it vertreiben oder in Kundenauftrag konfigurieren wollen, benötigen Sie eine PRO (Bundling) Lizenz pro Server.

NEU: "napp-it to go". Eine vorkonfigurierte "ready to use" ZFS Server Distribution  für meine Top-4 Hardware auf Sata SSD oder USB Stick.
Einstecken und loslegen. Sie müssen nichts installieren und benötigen keine Unix Kenntnisse für das Setup.

Sie können napp-it direkt auf Hardware installieren oder als virtualisiertes All-In-One System (ESXi, auch free mit virtualisiertem napp-it SAN und weiteren Gastsystemen wie Windows) nutzen. Sie benötigen ab 16 GB RAM und ein ESXi unterstütztes System mit Hardware-Virtualisierung vt-d (Der HP Microserver unterstützt keine Hardware-Virtualisierung und ist dazu nicht geeignet).

Bei der erstmaligen Installation ist ein 30 Tage Test der Pro Version mit vielen Verbesserungen und Extensions enthalten. Manche Funktionen benötigen die pro Software Release.
Nach 30 Tagen reduziert sich der Funktionsumfang auf die FREE Version ohne Extensions.

Info: 
Die meisten napp-it Nutzer kommen nicht aus dem deutschsprachigen Raum. Da ich nicht die Zeit habe, alle Seiten zweisprachig zu erstellen, sind Seiten oft nur in Englisch verfügbar. Ich gehe jedoch davon aus, dass die deutschsprachigen Nutzer diese Seiten auch verstehen können.

napp-it 31.03.2017